Vyacheslav Mavrodi:
MMM ist eine finanzielle Nuklearwaffe

Oder worüber Sergey Mavrodi 25 Jahre lang geschwiegen hat

Anfang 1993, Moskau. Unsere Familienwohnung an dem Komsomolsky Prospekt.

Dieser Morgen begann wie üblich. Ich stand ein Wenig früher auf, als Sergey, und trank bereits Kaffee in der Küche. Sergey stand auch auf, ging ins Badezimmer.

Als er aus dem Badezimmer herauskam, sagte Sergey:

  • Hör mal, beim Rasieren besuchte mich eine geniale Idee!
  • ???
  • Man kann einen DOPPELTEN KURS MIT SELBSTKOTIERUNG machen!!!
  • ???
  • Na hier, sieh doch mal…

So kam ein einzigartiger mathematischer Algorithmus auf die Welt. Seine Arbeitsbezeichnung war bei uns „doppelter Kurs mit Überlappung“. Die Medien nannten ihn später als MMM Finanzpyramide. In den 90ern versuchte Sergey noch, öffentlich diese Behauptung anzufechten, jedoch verstand er später, dass es sinnlos ist. Und seit 2011 begann er schon, MMM selbst als eine Pyramide zu bezeichnen, so nach dem Motto „Nenne es sogar ein Topf, nur stelle es nicht in den Ofen hinein“. Denn eine eindeutige und verständliche Definition dessen, was eine Finanzpyramide ist, existiert bis heute weltweit noch nicht. Außer Russland, natürlich. Wir haben doch den Artikel 172-2 StGB der Russ. Föd., „Organisierung der Tätigkeit für Anwerbung der Geldmittel und (oder) eines sonstigen Vermögens“, wo alles „eindeutig und verständlich“ festgelegt ist...

Der Algorithmus ist dermaßen einfach, dass ihn praktisch ein jeder geschäftstätiger Mensch anwenden kann, wenn er mindestens einen Hauptschulabschluss hat. Es ist auch verwunderlich, dass auch niemand in den 24 Jahren ihn voll und ganz verstanden hat. Obwohl alles offensichtlich war und offen veröffentlicht wurde! O Herr du deine Taten.

Hier ist dieser Algorithmus vereinfacht „an der Hand“.

Stellen wir uns mal vor, dass ich zwei Freunde habe: Leonid(L) und Ivan(I). Und ich habe 2 Sets á 100 Stück alte billige Kalender (der reale Preis für die 1 Cent am Messetag ist, wenn die überhaupt irgendeinen Wert haben).

Erster Tag (1. Paket).

Kurse für Verkauf/Kauf (Rub.): 1000/1000

Ich wende mich an Leo: „Leo, kauf heute dieses Pack an Kalender (100 Stück) heute für 1000 Rubel, und ich werde es dir morgen für 1100 Rubel abkaufen (+10% vom Anlagebetrag)“.

(L): In Ordnung. Gib mir die Kalender und nimm die 1000 Rubel.

Ergebnis des 1. Pakets (Pools): in meiner Kasse liegen 1000 Rubel. Morgen muss ich Leo aber 1100 Rubel zurückgeben. Wie mache ich das?

Ganz einfach. Ich habe für morgen einen Freund eingeladen, der Ivan heißt.

Tag 2 (2. Paket).

Kurse für Verkauf/Kauf (Rub.): 1200/1100

Ivan kam zu mir. Ich mache ihm genau das gleiche Angebot, jedoch bereits zu anderen Preisen (Kursen). Ich setze die Kurse des Verkaufs und des Rückkaufs so, dass ich von Ivans Geld das Geld Leonid zurückzahlen kann und Gewinn behalten kann. D.h. ich setze den heutigen Kurs des Verkaufs „mit einer Überlappung“ vom Preis des Rückkaufs.

(ich): Ivan, willst du mir ein Pack von 100 Kalender für 1200 Rubel abkaufen, und morgen werde ich dir es für 1320 Rubel wieder abkaufen (+10% vom Anlagebetrag)?

(I): In Ordnung. Gib mir die Kalender und nimm die 1200 Rubel.

In meiner Kasse sind nun 1000+1200=2200 Rubel.

Leonid kommt zu mir. Er gibt mir die Kalender zurück, und ich gebe ihm, wie ich es ihm auch versprochen habe, 1100 Rubel zurück.

Ergebnis des 2. Pakets (Pools): In der Kasse blieben 1100 Rubel. Ich bin mit Leonid nun quitt und habe mein Kalenderset wieder. Morgen muss ich Ivan 1320 Rubel zurückzahlen, von denen ich 1100 bereits habe.

Dritter Tag (3. Paket)

Kurse für Verkauf/Kauf (Rub.): 1452/1320

Leonid ist gekommen.

(L): Hör mal, ich habe mal nachgedacht... Wieso habe ich mein Geld gestern abgehoben? Denn heute hätte ich für meine Kalender mehr bekommen! Ich habe eben Lohn ausgezahlt bekommen, ich denke, das Geld sollte nicht einfach so herum liegen, oder? Kann ich deine Kalender wieder kaufen?

(ich): Das kannst du, Leo. Nur kostet dein Kalenderset nun 1452 Rubel, jedoch werde ich es morgen für 1597 Rubel wieder abkaufen.

(L): Okay...

Ivan kommt vorbei und ich zahle ihm seinen Betrag wie versprochen ab. Das Geld dafür habe ich von Leo.

Tag vier (4. Paket)

Kurse für Verkauf/Kauf (Rub.): 1757/1597

Ivan kam zu mir.

(I): Hörmal, ich habe da etwas nachgedacht...

Dieser Algorithmus ist im Prinzip einfach nur eine Methode der Umverteilung der freien Mittel zwischen den Teilnehmern eines gewissen Systems. Wie Sie bemerkt haben, startet ein solches System ohne irgendwelches Startkapital. Während seiner Arbeit bekommen alle Teilnehmer nacheinander ihren Gewinn. Dabei muss es nicht unbedingt sein, dass es eine große Anzahl Teilnehmer gibt, wie bei den „Pyramiden“.

Man kann das System mit einer BELIEBIGEN Anzahl Menschen starten, vorausgesetzt, es sind mindestens zwei: in einer Familie; in einem Arbeiterkollektiv; in einem Staat; in der Welt. Das System kann als aufgebaut gelten, sobald das 2. Paket verkauft wurde. Danach arbeitet sie solange, wie es Personen gibt, die es wünschen, die vom System festgelegten Zinsen als Gewinn zu bekommen; oder solange, bis FREIES Geld in der Familie; im Kollektiv; im Staat; auf dem Planeten Erde alle wird. ;)

Das System kann sich erfolgreich entwickeln, absolut an einem jeden Ort, wo es Geld oder etwas Ähnliches gibt. Die Kurse des Kaufs/des Verkaufs werden festgelegt. Dies geschieht nicht willkürlich, sondern streng anhand eines mathematischen Algorithmus. Eine falsche Auswahl der Werte der Kurse führt das System unverzüglich ins Minus. Im System gibt es mehrere Variablen: % des Gewinns der Teilnehmer; % des Gewinns des Inhabers des Systems; Startpreis der Bezugseinheit des Systems (einer Aktie/eines Tickets/eines Kalenders/eines Bierflaschendeckels/eines Tokens, etc.); Größe des Pakets. Mithilfe von diesen sie sich leicht auf eine konkrete Aufgabe des Inhabers des Systems einstellt.

Screenshot der Tabelle der MMM-94.xls

Wie immer gibt es auch ein kleines ABER. Damit die Mathematik nicht gestört wird, muss die Anzahl der Bezugseinheiten des Systems ein jedem neuen Paket stets gleich sein. D.h. zu neuen Kursen muss man genau so viele Kalender verkaufen und zurückkaufen, wie es zu vorherigen Kursen verkauft/zurückgekauft wurde.

1994 konnte man das nicht erreichen. Es gab keine verfügbare finanzielle Instrumente. In einem jeden Fall hat die Praxis gezeigt, dass je gleichmäßiger die Anleger ihr Geld bringen UND ABHOLEN werden, desto stabiler wird das System sein. Genau deshalb waren bei der MMM-94, unter anderem, riesige bargeldlose Zahlungen nicht erlaubt.

Nachdem Sergey diesen Algorithmus ausgedacht hat, ging das ganze Jahr 1993 über die Vorbereitung zu diesem System. Wir hatten Diskussionen, Meinungsverschiedenheiten untereinander, mussten vieles klarstellen. In dem mathematischen Programm SuperCalcwurden mathematische Tabellen erstellt und verschiedene Optionen des zukünftigen wahrscheinlichen Verhaltens der Anleger emuliert. Es verliefen ununterbrochene Beratungsgespräche mit Juristen, Anwälten und professionellen Buchhaltern. Am Ende dieses Brainstorms wurden als „Kalender“ für den Start die „Zertifikate der Aktien“ ausgewählt. Im Prinzip absolut sinnlose und durch nichts gesicherte Stücke Papier, jedoch konnte eine juristische Person damals nur auf diese Weise schnell beginnen, mit dem Bargeld der Bevölkerung zu arbeiten.

Und am Dienstag, den 1. Februar 1994, wurde das System gestartet.

5. Mai 1994 Unser jährlicher Fischfang im Frühling 5 km Fluss aufwärts vom Yukhnov. Eine Waldlichtung 100 m von genau der Hohlweide aus dem Anfang des Buches von S. Mavrodi „Der Sohn Luzifers“ entfernt.

Wir haben uns auf den anderen Flussufer auf einen Strand mit einer Quelle rechts von der Hohlweide verlegt. Wir gingen tiefer in den Wald hinein, um Morchel zu suchen. Weiter drin ist eine alte Abholzung, manchmal gibt es dort jahrelang viele Morchel. Und manchmal ist es umsonst. Diesmal war es eben umsonst. Bei der Rückkehr setzten wir uns auf einen Baumstamm an der Waldlichtung. Sergey fragte:

Also, wie steht es an der Warschawka? (In dieser Zeit kurierte ich die gesamte Arbeit des zentralen Büros der MMM an der Varshavka, 26)

  • Die Mäuse fressen das Geld.
  • Was denn für Mäuse?!
  • Die leitende Kassiererin rief vor kurzem an. In einem der Lagerräume wurde die nächste Geldpackungschicht abgenommen, um das Geld auszuzahlen, und weiter in der Tiefe sind Packungen an den Ecken von den Mäusen angefressen worden. Fragt nach, was man tun kann, wie man diese Packungen abwickelt.
  • Und wo schauten sie früher hin?
  • Also dort sind einige große Zimmer und Abschnitte in dem Keller, die bis zur Decke mit Geld vollgestopft sind. Solange man die äußere Schicht nicht abträgt, wie soll man denn erfahren, was da drin ist?
  • Na so was... Und was hast du ihr gesagt?
  • Habe gesagt, die sollen sich ein Paar Katzen besorgen, was kann man da denn sonst noch machen?
  • Okay. Und wie läuft der Betrieb?
  • [Zensiert] geht ab. Total. Niemand reicht etwas überhaupt wieder ein, alle kaufen nur.
  • Was, überhaupt niemand?
  • Na, nicht gleich niemand. Einige gibt es schon. So 2-3 Prozent am Tag vom Betrag der Einkünfte. Und einige von diesen 2% geben morgen zurück, und abends kommen sie angerannt, dass sie es sich anders überlegt haben, dass „die blöde Frau mich überredet hat“ und so auf die Art.
  • Was wollen die denn?
  • Die wollen, dass die Frauen an dem Schalter so tun, dass es morgens gar keinen Wechsel gab: „Ich gebe ihnen still und leise das Geld von heute Morgen wieder zurück, und Sie mir – meine Tickets von heute Morgen“. Sie bieten den Frauen am Schalter riesige Bestechungen für solchen „Rücktausch“ an.
  • Wozu brauchen die das denn?
  • Wie jetzt, wozu? Morgen wird er doch wieder für den ganzen Betrag Tickets kaufen. Morgen wird der Kurs aber doch schon anders sein. Und wenn er viele Tickets hat, verliert er aufgrund von seiner heutigen minütigen Schwäche einen Haufen Geld an der Kursdifferenz.
  • Verstehe. Und wie viele Anleger haben wir momentan übrigens?
  • Einzigartige sind es lt. Datenbank 15 Mio.
  • D.h. wenn in einer durchschnittlichen Familie mindestens 3 Menschen sind, macht es 45 Mio. aus?
  • Na, wenn man es so rechnet, dann ja. Und in Wirklichkeit - keine Ahnung. Da sind doch noch ein ganzer Haufen von „Abgeordneten“ von verschiedenen Arbeiterkollektiven ganzer Betriebe, Institute, staatlichen Einrichtungen aus dem ganzen Land. Es gibt in der Datenbank einen einzigen Eintrag, und wie viele Menschen stehen hinter diesem – wie willst du das feststellen?
  • Ja, tatsächlich, wenn niemand sie zurückgibt, – ist es [Zensiert]! Das ist ja ein Ding! Das ist doch der menschliche Geiz! Ich habe so etwas nicht mal erahnen können, als wir starteten. Und wie hoch ist die Dysbalance zwischen dem Kauf und Verkauf der Tickets am Tag in Geld ausgedrückt?
  • Vor unserer Ausfahrt zum Fischen den Berichten für ganz Russland zufolge, gab es am letzten Dienstag einen Ertragsüberschuss von 35 Mio. USD pro Tag. Und der Überschuss steigt der Dynamik nach nur...
  • D.h. der „Reingewinn“ von der MMM ist höher, als bei jeglichem arabischen Scheich. Und dieser Gewinn wird in der Zukunft nur steigen, so wie es aussieht... Ein Traum von jedem, [Zensiert], Trickbetrüger. [Zensiert]!!! [Zensiert]!!!
  • Weißt du noch, man uns vor Kurzem ein Gebäude für die Druckerei der MMM angeboten? Der Verkäufer des Gebäudes hat erfahren, dass der Käufer in Verbindung mit der MMM steht und verlangt nun, den vollen Kaufpreis nicht mehr in Dollar, sondern in MMM-Tickets auszuzahlen!
  • Na, ist doch klar. Wozu braucht er Dollar, wenn der Kurs der Tickets 100 Mal schneller wächst und man sie jederzeit gegen dieselben Dollar tauschen kann...
  • Was werden wir nun ab jetzt tun? Wir brauchen doch, dass die Anleger am Tag Tickets für ungefähr den einen und denselben Betrag kaufen. Der „Reingewinn“ ist für uns überhaupt nicht gut, sonst wird das System zu einer „Pyramide“, wo unsere Verschuldung parabelförmig steigt. Wir werden jetzt schon nicht allen auszahlen können, wenn 100% an einem Tag kommen werden!
  • [Nachdenklich] 100% werden niemals kommen… Es gibt so eine mathematische Sache, die wird „Spieltheorie“ genannt... Bei gleichmäßiger Verteilung… [brr-brr-brr]… ist die Wahrscheinlichkeit, dass sogar 40% gleichmäßig kommen, äußerst gering…
  • Waas? Nun beginnst du wieder mit deiner Mathematik klug daherzureden?
  • Egal...

Damals, bei dieser Hohlweide, sagte Sergey, dass in unseren Händen nicht nur ein mathematischer Algorithmus gelandet ist, sondern eine finanzielle Atombombe. Die, wenn sie in jedem Land gesprengt ist, wie ein riesiger Staubsauger sehr schnell das gesamte Geld dieses Landes in sich aufsaugen wird. Es werden Banken pleite werden, Börsen und sonstige „Investmentfonds“ geschlossen werden; Betriebe und Fabriken zum Stillstand kommen werden, die Industrie und Infrastruktur werden auseinander brechen; Es wird eine „finanzielle Apokalypse“ eintreten - das alte Finanzsystem der Welt wird zusammenbrechen.

Denn, warum sollten Menschen sich mit irgendwas beschäftigen, wenn sie auch so, beim Nichtstun, einen konstanten Gewinn bekommen werden, der nicht mit irgendwelchen sonstigen Geschäften vergleichbar ist, egal, ob legal oder kriminell?

Ich habe vorgeschlagen:

  • dann sollten wir vielleicht alles besser schließen? Alles zu Nennwerten zurückzahlen, wer was eingezahlt hat. Und das alles anhalten. Wir haben doch Geld vom alten Geschäft des Handels mit Computerzubehör. Oder zu 90% zurückzahlen, zu 80%... Man kann berechnen, für wie viel es bei uns reichen wird... Das ist doch voll der [Zensur], was jetzt abgeht, was wird denn morgen sein?
  • „Sagten mir, dass mich dieser Weg zum Ozean des Todes bringen wird...“ - zitierte Sergey.

Die Strugatsky waren unsere Lieblingsschriftsteller, wir wussten beide alle ihre Werke praktisch auswendig. Ich habe das Zitat in meinen Gedanken fortgeführt: „... und ich habe auf dem halben Weg umgekehrt. Seitdem liegen vor mir stets die krummen dunklen Irrwege“. Danach fragte ich:

  • Und was werden wir tun?
  • Wir müssen dringend in den westlichen Ländern anfangen. Das gesamte Geld Russlands und alle unsere Schulden gegenüber den Anlegern der MMM sind Kopeken im Vergleich mit IHREM geld. Wir starten dem „Staubsauger“ dort, sammeln nach Russland das gesamte Geld der Welt und zahlen mit diesem Geld allen in Russland. Und in Russland lassen wir die MMM mit der Zeit langsamer werden – wir leben hier doch, warum sollten wir unser Land zerstören? Wo werden wir denn dann zum Fischen hinfahren? ;) Das ist unser Plan.

Und anzuhalten geht nicht mehr. Von 15 Millionen laut unseren Datenbanken, von mindestens 45 Millionen bereits in die MMM einbezogenen Staatsangehörigen Russlands, werden die Behörden stets 2 unzufriedene finden. Oder solche ausdenken. Rechtlich gesehen genügt es, um dir Betrug vorzuwerfen, selbst wenn du allen 45 Millionen ausgezahlt hast, außer diesen 2 Menschen. So ist die Rechtslage.

Sergey Mavrodi sagte einmal: „Den Staat sollte man nicht fürchten. Das ist nur eine riesige schwere Planierraupe. Ja, man darf sich ihr nicht in den Weg stellen. Jedoch hat sie aufgrundf ihrer riesiger Masse auch eine riesige Trägheit: wenn man einfach nur einen Schritt zur Seite macht, wird sie vorbeifahren.

Das Gesetz ist einfach nur ein Zaun, durch den gewöhnliche Menschen vor gewöhnlichen Verbrechern geschützt werden. Auf den hohen Orbiten gibt es jedoch kein Gesetz, nur Begriffe und Richtungen. Das Gesetz darf man nicht verstoßen, da du in einem solchen Fall auf einem fremden Platz spielen wirst. Wenn du aber eine Gesetzeslücke gefunden hast – hast du die Zeit, sie auszunutzen, solange die staatliche Planierraupe auf dich aufmerksam wird; anhalten wird; wenden wird und erneut auf dich losfahren wird. Dann musst du halt eine neue Gesetzeslücke suchen...“

Es gelang MMM nicht, 1994 auf die westlichen Länder herauszukommen. Aufgrund des Verrats eines sehr teuren und hochgestellten englischen „Anwalts und Gentlemens in der n-ten Generation“ wurden die Grenzen Englangs und der USA für dutzende Tonnen MMM-Tickets von den Regierungen mit rein gewaltsamen Methoden geschlossen (das ist aber, wie man so sagt, eine ganz andere Geschichte). Und gleich danach wurden die russischen Behörden ebenfalls plötzlich auf der Ebene des Präsidenten und des Ministerpräsidenten „wach“ und haben die MMM-94 selbst ebenfalls mit rein gewaltsamen Methoden zerstört. Ein Zufall, so geschieht es manchmal, natürlich...

1997, als ich die erhaltene Erfahrung in der Arbeit der MMM-94 analysierte, habe ich nachgedacht: kann man denn den Algorithmus der doppelten Kurse mit Überlappung verbessern, damit das Gleichgewicht zwischen dem Umfang des Verkaufs und des Rückkaufs der Kalender in einem jeden Paket AUTOMATISCH erreicht wird? Denn dann kann das System jederzeit mit ALLEN 100% der Teilnehmer GEMÄSS DEN REGELN quitt werden und wird überhaupt unzerstörbar werden!

Ich habe einen recht begabten Kandidaten der physikalisch-mathematischen Wissenschaften angeworben und habe 2 Monate lang mit ihm jeden Abend versucht, in SuperCalc einen solchen Wunderalgorithmus zu entwickeln. Und wir schafften es! Wir schafften ein MATHEMATISCHES Modell, in dem bei einem normalen Betrieb alle Teilnehmer nacheinander den vom System vorgegebenen Profit (dieselben 30, 50, 100 Prozent monatlich, wie bei der MMM-94) erhalten. Wenn die Arbeit aus irgendwelchen Gründen eingestellt wird, gibt es keinerlei „Betrugsopfer“: die Hälfte der Teilnehmer behält ihren Übergewinn, und die jeweils andere Hälfte bekommt einen zuvor vereinbarten Prozent von ihrer tatsächlichen Einlage (beispielsweise 70%).

Danach wird das System in einer neuen Kopie (einem neuen Zyklus) neu gestartet, ab dem 1. Paket, und alles funktioniert in Ruhe weiter. Alle Verbindlichkeiten des Systems aus dem vorherigen Zyklus bleiben BESTEHEN. In dem neu funktionierenden System sind diejenigen, die letztes Mal kein Glück hatten, in der Lage, recht schnell ihre Verluste wieder einzutreiben. Man kann denen sogar einen Vorteil gewähren, den Rest ihrer Mittel aus dem alten Zyklus in die ersten Pakete des neuen Zyklus erneut anzulegen. Alles ist fair und transparent, alles wird im Voraus erklärt und mathematisch geprüft. Das Systems wird ebenfalls auf beliebige Ziele und Volumen mithilfe von 6 Steuerungsparametern eingestellt.

Screenshot der Tabelle kursDS.xls (Algorithmus SVDP-97)

1997 haben wir und Sergey bereits an verschiedenen Orten gelebt, behielten aber wunderbare Beziehungen bei. Ich bin zu ihm gekommen und zeigte ihm diesen Algorithmus. Mathematisch hat er ihn für gut befunden, jedoch hat das Schema seiner Arbeit selbst ihn nicht überzeugt:

  • Es wird viel zu schwer sein, das alles einem gewöhnlichen Anleger zu erklären. Niemand wird irgendwas verstehen.

Die Sache mit dem Neustart des Systems von Null auf im Falle ihres Haltens hat ihm aber gefallen.

  • Neustart? Ja... Das ist ein guter Gedanke... - hat er nachdenklich gesagt.

Dann habe ich beschlossen, selbstständig an der Varshavka, 26 anhand dieses neuen Algorithmus ein prinzipiell neues System zu starten: SVDP „MMM-97“. Wie es sich bald herausstellte, hatte Sergey die Menschen unterschätzt: die Teilnehmer haben alles wunderbar verstanden. Es endete aber genau so, wie bei der MMM-94: das System funktionierte, es gab keinen einzelnen Geschädigten, dann kamen aber die MP-Schützen und haben simpel die Kasse abgeholt...

Leider ging die ursprüngliche mathematische Tabelle der SVDP-97 mit der Zeit verloren. 2007 habe ich aber schon mit einem anderen Mathematiker auf ihrer Grundlage ein finanzielles Spiel DoubleSpiralentwickelt, das von mir in der MMORG „Second Life“ gestartet wurde. Die Mathematik dieses Spiels (d.h., auch das SVDP-97) blieb erhalten. Sie können sie in den DateienkursDS.xls und DS_full.xls des Archivs finden.

24 Jahre lang haben die Behörden mit Sergey Mavrodi über Lüge, üble Nachrede und ihre Scheingerichte gekämpft. 24 Jahre lang haben „ehrliche Menschen“ von allen Bildschirmen Sergey Mavrodi als Betrüger genannt. Und er schwieg...

Da er überzeugt war, dass man einen solchen Algorithmus nicht in fremde Hände reichen darf. Er konnte sich nicht verteidigen, indem er mathematisch bewiesen hätte, dass MMM keine gewöhnliche betrügerische Pyramide ist. Er konnte nur zur Vernunft aufrufen, indem er auf die TATSACHEN aus der Vergangenheit verwies. Das hat nicht geholfen.

24 Jahre lang war Sergey Mavrodi ein Garant der Nichtverbreitung dieser „finanziellen Atomwaffe“. Während er allein versuchte, sein Potential im Namen seines globalen Ziels zu verwenden: das moderne Finanzsystem der Welt zu zerstören. Da er es als räuberisch gegenüber den einfachen Menschen angesehen hat. Er wollte die Welt zum Besseren verändern und war zuversichtlich, dass er das selbst, ohne Hilfe von irgendjemandem schaffen wird.* Die Geschichte zeigte aber noch einmal anschaulich, dass ein Mann allein das Feld nicht behaupten kann.

* siehe Datei squid.mp4 ab 03:50

Nach dem Tod von Sergey blieb ich der einzige Mensch auf dem ganzen Planeten, der über eine volle Kenntnis der realen Geschichte und der inneren Einrichtung der MMM verfügt. Es wäre schade, wenn nach meinem Tod die Algorithmen von MMM für immer aus der Schatztruhe des Wissens der Menschheit verschwinden würden. Daher gebe ich heute der gesamten Welt die gesamte Mathematik der Algorithmen der MMM und unsere mit Sergey gemeinsamen Gedanken darüber, was diese Algorithmen an sich darstellen, über.

Sergey Mavrodi war der Ansicht, dass man sie an niemand weitergeben darf. Ich aber denke, dass „die progressive Menschheit“ Wege finden wird, diese zu ihrem Wohl zu nutzen.

Für die Arbeit aller seiner „MMM-Systeme“ hat Sergey den Basisalgorithmus MMM-94 genutzt, indem er diesen einen „Neustart“ hinzufügte. Ich habe den Basisalgorithmus der MMM-94 bis zu einer „unzerstörbaren“ SVDP-97 weiterentwickelt und habe auf ihrer Grundlage das finanzielle Spiel DoubleSpiral entwickelt. Dabei haben wir mit Sergey über keinerlei erhebliche finanzielle Ressourcen bei dem Starten unserer Algorithmen verfügt, die Teilnehmer bekamen keinerlei Garantien. Und, nichts desto trotz, die Wirksamkeit der Arbeit des Algorithmus... naja, sie haben alles gesehen.

Nach dieser Veröffentlichung kennen alle den Algorithmus. Tausende Mathematiker, Wirtschaftler, Finanziere werden bestimmt noch Dutzende neue Instrumente auf seiner Grundlage erfinden. Wenn aber Staaten beginnen, ihn zu nutzen, indem sie die Arbeit mit erheblichen Aktiva garantieren (wie eben Venezuela vor Kurzem ihre eigene Kryptowährung Petro unter den Garantien ihres Öls gestartet hat), wird MMM-94 als ein Buddelplatz für Kinder am Hintergrund von solchen „MMM-Petro“ aussehen. Obwohl, der alten MMM-94 wird eine einfache große bekannte westliche Firma 100 Punkte Vorsprung geben, indem sie ein eigenes „MMM-Systems“ unter den Garantien ihrer Aktiva startet. Denn wenn man das Geld des Systems nicht entwendet und aus ihm nur den mathematisch vorgesehenen eigenen Gewinn heraus nimmt, gibt es für die Firma praktisch auch keine Risiken.

Ob ganz bald auf der ganzen Welt hunderte und tausende „MMM-Systeme“ auftauchen werden, die Anwälte von denen nun mit mathematischen Beweisen der Gewissenhaftigkeit der Inhaber dieser Systeme bewaffnet sein werden? Ob mit dem Anfang ihrer Arbeit das heutige Finanzsystem der Welt kollabieren wird? Die Zeit wird es zeigen. Sergey Mavrodi irrte sich vielleicht und es wird keine finanzielle Apokalypse eintreten. Kann alles sein.

Jedenfalls bin ich der Ansicht, dass für Russland die Veröffentlichung dieser Algorithmen genau jetzt eine ideale Wahl ist.

Allein in Russland gibt es heute dutzende Tausend Helfer von Sergey Mavrodi aus der MMM-2011 und seiner nachfolgenden MMM-Systeme in anderen Ländern. Menschen, die unmittelbar ihm halfen und die gesamte innere organisatorische Struktur des Systems kennen. Sie können mindestens zu den besten (und weltweit einzigen) Beratern und technischen Fachkräften für zukünftige MMM-Systeme der Welt werden können.

Nur in Russland wurde in den letzten 24 Jahren der gesamten Bevölkerung unaufhörlich über alle Medien eine „Impfung gegen die MMM“ gemacht. Nur in Russland wurde in diesen Jahren ein besonderes Gesetz gegen die MMM gefasst, und die Behörden haben es sich antrainiert, die „Pyramiden“ mit gewaltsamen Mitteln zu bekämpfen, indem sie die Vertikale der Macht verwenden. Deshalb war ein Start eines „MMM-Systems“ in Russland objektiv unmöglich. Sergey Mavrodi hat mit seinen gesamten Leben und Tätigkeit Russland zuverlässig vor möglichen zukünftigen Naturkatastrophen geschützt (wie er es in dem fernen 1994 auch wollte). Andere „Weltmächte“ sind vor den Algorithmen der MMM aber absolut schutzlos. Außerdem benehmen sich diese „unseren Partner“ Russland gegenüber momentan einfach nur widerlich. Also falls was ist – lassen wir die.

Man sagt, Wanga prophezeite: „Eine Pyramide aus Russland wird die Welt überrennen“.

Mit dem Tod von Sergey Mavrodi haben viele gedacht, dass diese Prophezeiung bereits in der Vergangenheit ist. Aber, vielleicht beginnt alles erst?

4. Juni 2018

Viacheslav Mavrodi

Viacheslav Mavrodi's Beiträge

Viacheslav Mavrodi in sozialen Medien:
https://twitter.com/Mavrodi_V
https://www.facebook.com/profile.php?id=100026183588928

Materialien herunterladen

Materialien und Videos herunterladen:
Google docs | https://public.upera.co/aqx1qsaz | https://katfile.com/eq43q1ibdeng/appeal_VMavrodi.zip.html | https://www.file-upload.com/eqgap1lijouu | http://suprafiles.org/9xnukjnweg6a

Viacheslav Mavrodi's Archiv